Suche
  • Sepp Schiebel

FC Alte Haide DSC München gegen VfB II 2:2 (2:1)

Mit einem leistungsgerechten 2:2 (2:1) trennten sich in der Bezirksliga Oberbayern Nord der FC Alte Haide DSC München und der VfB Eichstätt II. Dadurch konnten die Gastgeber auf Distanz gehalten werden, während der VfB mit 27 Punkten nach wie vor den 9. Tabellenplatz belegt. Spielertrainer Julian Scholl lobte vor allem die kämpferische Einstellung seiner Mannschaft: "Wir mussten zwei Mal einem Rückstand hinterherlaufen. Das hat sehr viel Kraft gekostet, aber wir wurden kurz vor Schluss doch noch mit dem Ausgleich durch Marc Steingräber belohnt."


Bereits in der 8. Spielminute gingen die Gastgeber mit 1:0 in Führung und wie schon zuletzt im Heimspiel gegen den FC Schwabing ließ sich die VfB-Abwehr bei einem hohen Ball überraschen. Ein weiter Abschlag von Torhüter Marius Kuisle wurde mit dem Kopf verlängert und Roman Gertsmann überwand Max Dörfler mit einem gefühlvollen Heber. Nur kurz jubelte Gertsmann über seinen vermeintlichen zweiten Treffer, da der Unparteiische auf Abseits entschied (18.). Es dauerte bis zur 43. Minute, ehe dem VfB der Ausgleich gelang. Eine Flanke von Marc Steingräber erreichte Fabian Neumayer und dessen Kopfball schlug unhaltbar zum 1:1 ein. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff des guten Unparteiischen gingen die Gastgeber erneut in Führung. Max Rabe brachte einen Freistoß vor das Tor des VfB, Nils von der Heide war eingelaufen und traf mit dem Kopf zum 2:1.


Julian Scholl brachte es auf den Punkt: "Zu diesem Zeitpunkt darf uns das Gegentor nicht passieren. Wir mussten nach der Pause die Balance finden und nicht zu früh die Abwehr öffnen." Beide Mannschaften geizten nicht mit körperlichem Einsatz und der Unparteiische musste mehrere Gelbe Karten verteilen. Bei einem Konter vergab Max Rabe die Vorentscheidung, als er an Dörfler scheiterte. Auf der Gegenseite verhinderte Torhüter Kuisle mit einem fantastischen Reflex den Ausgleich von Patrick Roth. Dem VfB schien die Zeit davon zu laufenm, ehe in der 86. Minute beim 2:2 Ausgleich das Glück zu Hilfe kam. Marc Steingräber brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld vor das Tor, Freund und Feind verpassten und das Leder landete unerreichbar für Kuisle im langen Eck.


VfB II: Dörfler, Bittl (82. Schmidt), Eberlein (55. Schröder), , Bösl, Scholl, Steingräber, Eichlinger (82. Kryeziu), Laumeyer (65. Diallo), Roth, Neumayer, Walter (65. Halsner)