Suche
  • Sepp Schiebel

1. FC Nürnberg II - VfB 1:1 (0:1)

Zum dritten Mal in Folge reichte es für den VfB Eichstätt in der Regionalliga Bayern immerhin zu einem Unentschieden. Nach dem 1:1 (0:1) beim 1. FC Nürnberg II wusste VfB-Trainer Markus Mattes nicht so richtig ob er sich über den Punktgewinn ärgern oder freuen sollte: "Wir wussten, dass die "Jungprofis" einen gepflegten technischen Fußball auf den Rasen bringen. Also mussten wir mit laufintensivem Pressing ihnen die Freude nehmen. Das ist uns bis zum Ausgleich in der 76. Minute auch sehr gut gelungen. Bis dahin hatte der Club trotz spielerischer Überlegenheit kaum Chancen. Nach dem 1:1 wurde es sehr eng für uns und wir müssen uns bei Torhüter Felix Junghan bedanken, der mit sensationellen Paraden den einen Punkt festhielt. Leider haben wir es nach der Pause versäumt das vielleicht vorentscheidende 0:2 zu erzielen. Bei zwei Konter in Überzahl kam der letzte Pass nicht an und den Schuss von Fabian Eberle hat der Torhüter glänzend pariert."


Ginge es nach Club-Trainer und FCN-Ikone Marek Mintal, hätte das Spiel gar nicht stattfinden sollen: "Unter der Woche hat ein Virus die halbe Mannschaft erreicht. Der BfV hat allerdings einer Verlegung sehr zu unserem Unmut nicht zugestimmt. Wir mussten einige personelle Veränderungen vornehmen und ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft dennoch zufrieden. Es war ein sehr taktisch geprägtes Spiel mit einem gerechten Ausgang."


Markus Mattes nahm nach dem 1:1 gegen Illertissen zwei personelle Veränderungen vor. Adrian Istrefi ersetzte Jakob Zitzelsberger im Mittelfeld und Atdhedon Lushi rückte für Julian Kügel in den Angriff. Die Gastgeber übernahmen sofort die Initiative, doch letzlich fehlten die zündenden Ideen in Strafraumnähe. Auffällig waren jedoch die Standardsituationen der Gastgeber. Einmal köpfte der aufgerückte Noel Knothe nach einem Eckball knapp am zweiten Pfosten vorbei und nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß war Torhüter Junghan auf den Posten und konnte den Flachschuss von Leon Heinze aus 18 Metern sicher abwehren.


Die Bemühungen des VfB endeten meist am Strafraum der Clubberer, doch die Geduld sollte sich in 38. Minute mit dem 0:1 auszahlen. Jonas Fries gelang kurz vor dem eigenen Strafraum die Balleroberung und das sofortige Umschaltspiel brachte den startenden Eberle in Position. Dieser zog in den Strafraum und seinen uneigennützigen Querpass vollendete der mitgelaufene Lushi zum 0:1. Der unermüdlich anfeuernde Fan-Club des VfB, die "Greenwhiteunity" aus Stammham und Buxheim war aus dem Häuschen und konnten sich das 0:1 Pausengetränk schmecken lassen.


Der VfB blieb auch nach dem Seitenwechsel seiner Linie treu. Hinten gut stehen und auf die Fehler des Gegners warten. Einmal scheiterte Lushi in aussichtsreicher Position, wenig später vertändelte er das Abspiel zum Plank stehenden Christian Heinloth und als Eberle Nürnbergs Abwehrrecken Tobias Kraulich ausgetanzt hatte, scheiterte er am glänzend reagierenden Torhüter Jonas Wendlinger.


Der Clubnachwuchs war bemüht, mehr aber auch nicht. Dies änderte sich in der 76. Minute, als Felix Junghan gleich zwei Mal die Schüsse des enteilten Philipp Harlass meisterte und auch der Nachschuss von Stoßberger wurde mit vereinten Kräften zum Eckball geblockt. Diese führte allerdings zum 1:1 Ausgleich. Mario Suver war mit aufgerückt und sein Kopfball aus acht Metern schlug im Tor des VfB ein. Jetzt wollte der Club mehr, während der VfB kaum noch für Entlastung sorgen konnte. Felix Junghan wuchs aber über sich hinaus. Nach Kurzpassspiel tauchte Stoßberger frei vor Junghan auf, der sich entschlossen entgegenwarf und abwehren konnte. Das 2:1 für den Club lag buchstäblich in der Luft. Ein Geschoss von Zietsch entschärfte Junghan ebenso wie die Direktabnahme von Knothe. Und noch einmal musste er sich strecken, denn wiederum hatte sich Stoßberger gelöst und Junghan war noch mit den Fingerspitzen am Ball. So blieb es in einem äußerst fair geführten Spiel beim vielleicht doch etwas glücklichen Unentschieden aus Sicht des VfB.


1. FC Nürnberg II: Wendlinger, Kraulich, Heinze (56. Ardestani), Knothe, Suver, Piewernetz, Scharwath (59. Latteier), Zietsch, Rosenlöcher, Harlaß, Stoßberger

VfB: Junghan - Wolfsteiner, Schmidramsl, Schraufstetter, Lamprecht - Reutelhuber (84. Neumayer), Istrefi (67. Zitzelsberger), Fries - Heinloth, Eberle, Lushi (74. Kügel)

SR: Andreas Dinger (Bischofsgrün)

Zuschauer: 244

Tore: 0:1 (38.) Atdhedon Lushi, 1:1 (76.) Mario Suver

Gelbe Karten:

VfB: Kügel - 1. FC Nürnberg II: Latteier