Sechs Mal in Folge blieb der VfB Eichstätt in der Regionalliga Bayern ungeschlagen und zur Halbzeit führte die Elf von Trainer Markus Mattes bei der SV Viktoria Aschaffenburg auch noch durch einen Treffer von Florian Grau aus der 32. Minute mit 1:0. Fünf Minutennach dem Seitenwechsel erzielten die Gastgeber durch Michel Harrer den 1:1 Ausgleich und ein schwerer Patzer von VfB-Torhüter Thomas Bauer führte in der 79. Minute sogar noch zur 1:2 (1:0) Niederlage aus Sicht der Eichstätter.

Ein breites Grinsen konnte sich der ehemalige Profi und jetztige Trainer der Aschaffenburger, Jochen Seitz, nicht verkneifen: "Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gingen die Köpfe nach unten. Diese Englische Woche verlief mit drei Siegen für uns perfekt. Nach dem 2:1 Erfolg in Burghausen gelang uns das Weiterkommen im Pokal beim TSV Großbardorf und jetzt auch noch der Heimsieg gegen eine gute Eichstätter Mannschaft. Das ist alles keine Laufkundschaft und sehr gut für unser weiteres Selbstvertrauen."

Entsprechend enttäuschend fiel das Fazit von VfB-Trainer Markus Mattes aus: "Aschaffenburg hatte in Durchgang eins deutliche Vorteile. Unser Torwart hat uns mehrfach im Spiel gehalten. Wir gehen dann trotzdem durch eine schöne Umschaltsituation in Führung und wollten diese nach der Halbzeit so möglich wie lange halten. Leider ist dies uns nur fünf Minuten gelungen. Wir haben unsere Abwehr über die rechte Seite nicht stabil bekommen. Dennoch hätten wir das Spiel noch einmal zu unseren Gunsten drehen können. Das 1:2 haben wir total hergeschenkt. So ein Tor darf nicht fallen."

986 Zuschauer waren in den Aschaffenburger "Schönbusch" gekommen und sie sahen eine sehr abwechslungsreiche Begegnung. Das lag aber auch an der Spielweise des VfB, der sich nicht versteckte und trotz erheblicher personeller Probleme munter nach vorne spielte. So musste der VfB neben Eberle, Waffler, Förtsch und Wolfsteiner auch auf Ralf Schröder in der Abwehr verzichten, der sich im Pokal in Rain verletzte und wohl drei Wochen pausieren muss. Nach langer Verletzungspause kam Fabian Schäll erstmals wieder zum Einsatz und als dessen Kräfte am Ende waren ersetzte ihn Lucas Schraufstetter, der nach seinem Handbruch ebenfalls sieben Wochen passen musste.

Ein erstes Ausrufezeichen setzte Jonas Fries mit einem Distanzschuss, der kanpp sein Ziel verfehlte. Auf der Gegenseite verbuchten die Gastgeber zwei sehr gute Möglichkeiten. Zunächst leitete Michel Harrer das Leder mit dem Kopf weiter auf den heraneilenden Toch , der fackelte nicht lange, doch Torhüter Bauer lenkte den Schuss mit einer tollen Parade noch zur Ecke. Eine Minute später (25.) war Bauer erneut auf dem Posten, als Verkaj zum Abschluss kam und Bauer mit einem Reflex abwehren konnte. Zu einem überraschenden Zeitpunkt, Aschaffenburg kontrollierte in dieser Phase das Spiel, ging der VfB nach 32 Minuten mit 1:0 in Führung. Marcel Schelle leitete einen schnellen Gegenangriff ein und sein perfektes Zuspiel in die Schnittstelle der Abwehr vollendete Florian Grau mit seinem ersten Saisontreffer zur Eichstätter Führung.

Knackpunkt im Spiel des VfB dürfte der schnelle Ausgleich fünf Minuten nach dem Seitenwechsel gewesen sein. "Das war eindeutig zu früh. Mit zunehmender Spielzeit hätten wir noch mehr Freiräume bekommen und diese vielleicht zum 2:0 nützen können", so die Sichtweise von Markus Mattes. Clay Verkaj hatte sich über links bis zur Grundlinie durchgesetzt und seinen Querpass musste Michel Harrer nur noch über die Torlinie zum 1:1 Ausgleich drücken. Drei Minuten später bot sich Athedon Lushi die große Möglichkeit den VfB erneut in Führung zu bringen. Wieder ging dem Zuspiel von Schelle ein Fehlpass der Gastgeber voraus, doch freistehend vor Torhüter Ricardo Döbert setzte Lushi das Leder knapp neben das Tor. Die Gastgeber erhöhten den Druck und sorgten mit frühem Pressing für Ballgewinne. Aber auch der VfB wollte die Führung und erneut war es Lushi, der Döbert in der 75. Minute zu einer Glanzparade zwang. Es folgte die 79. Minute und die überaus glückliche Führung für Aschaffenburg. Nach einem Rückpass von Sebastian Graßl ließ sich Torhüter Bauer zu viel Zeit, kam in Bedrängnis und schoss dabei den störenden Harrer an. Von dessen ausgestreckten Bein trudelte das Leder zur Aschaffenburger 2:1 Führung über die Torlinie und die Köpfe gingen nach unten. Der VfB versuchte in den letzten Spielminuten im Rahmen seiner Möglichkeiten noch einmal alles, doch am Ende retteten die Gastgeber die knappe 2:1 Führung über die Zeit.

VfB: Bauer, Schäll (69. Schraufstetter), Eberwein, Schmidramsl, Graßl, Fries, Federl, Schelle, Kügel, Grau (75. Haas), Lushi

SV Vikt. Aschaffenburg: Döbert, Boutakhrit (68. Fritsch), Schmidt, Dähm, Desch (78. Grünwald), Toch (63. Cheron), Wittke, Beinenz, Verkaj, Verkamp, Harrer

SR: Elias Tiedeken (Neusäß)

Zuschauer: 986

Tore: 0:1 (32.) Florian Grau, 1:1 (50.) Michel Harrer, 2:1 (79.) Michel Harrer

Gelbe Karten:

VfB: Schmidramsl, Graßl, Fries, Lushi   -   Aschaffenburg: Desch, Verkamp

   
© ALLROUNDER
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok